Dorfmanagement
Moltkestraße 25

 

Der Alltagsbetrieb unserer Einrichtung läuft.

Es herrscht derzeit ein ausgeglichener Wechsel im Dorf:

Bewohner ziehen aus, weil sie nach dem Stand ihres Asylverfahrens das Recht haben, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Dies ist ein wichtiger Schritt im Integrationsprozess.
Soweit von den Bewohnern gewünscht, werden sie von Ehrenamtlern oder von uns bei der Wohnungssuche und beim Umzug begleitet und unterstützt.

Neuzugänge kommen aus Zuweisungen der Stadt, insbesondere durch Umsiedlungen aus anderen Asylbewerberunterkünften im Stadtgebiet.

Derzeit arbeiten wir daran, besonders unsere radfahrenden Bewohner auf die dunkle Jahreszeit und den Winter vorzubereiten. Ein ehrenamtlich arbeitender Polizeibeamter führt regelmäßig Fahrradtrainings durch und bringt die Verkehrsregeln, die dem eigenen und dem Schutz Dritter im Verkehrsgeschehen dienen, den Bewohnern durch eindringliche Praxisbeispiele nahe.

Wir versuchen des weiteren Fahrräder, deren Beleuchtung oder deren Bremsen nicht funktionstüchtig sind und deren wir habhaft werden können, zunächst aus dem Verkehr zu ziehen und durch eine Gruppe Ehrenamtler reparieren zu lassen.

Leider ist das Verständnis für Verkehrsregeln oder Verkehrssicherheit nicht bei allen unseren Bewohnern sonderlich ausgeprägt. Aber wir arbeiten daran !